Header-Bild

AG 60 plus Thüringen

2. Thüringer Kloßessen mit Politik

14. Oktober 2016 - Weimar


stehend: Matthias Hey, Fraktionsvorsitzender; hinten re.: Jürgen Luther, stellv. Landesvorsitzender

 

Im Jahr 2016 jährte sich der Erfurter Parteitag von 1891 zum 125. Mal. Bereits im vergangenen Jahr hatte die AG 60plus des Landes einer Thüringer Tradition folgend ein Kloßessen mit Politik aus der Taufe gehoben und es dem Erfurter Parteitag von 1891 gewidmet mit der Überzeugung es zu einer jährlichen Tradition mit überregionaler Ausrichtung zu entwickeln. Aber, wir sind umgezogen. In diesem Jahr hatten wir mit Weimar einen neuen und zentraler gelegenen Veranstaltungsort gefunden.

 

 


hinten: Klaus Franke, Ehrenvorsitzender und Ekkehardt Müller, Landesvorsitzender aus Sachsen

Unserer Einladung sind eine Vielzahl von Genossen aus den unterschiedlichsten Regionen gefolgt und haben mit uns zu aktuellen politischen Themen diskutiert. Auch den Landesvorsitzenden der AG 60plus von Sachsen Anhalt, Erwin Dorn mit Ehefrau und den Ehrenvorsitzenden sowie den aktuellen Vorsitzenden der AG 60plus aus Sachsen, Klaus Franke und Ekkehardt Müller konnten wir begrüßen.

 


3.v.l.: Norwin Dorn, Vorsitzender in Sachsen-Anhalt; r.: Michael Klostermann, Landesgeschäftsführer

Eine besondere Ehrung für uns war die Teilnahme von Matthias Hey, Fraktionsvorsitzender der SPD im Thüringer Landtag. Aber auch die aktive Mitwirkung des Geschäftsführers der Thüringer SPD, Michael Klostermann war ein wesentlicher Faktor für unseren politischen Dialog. Michael Klostermann bereitete diesen mit einem kleinen faktenreichen Vortrag über den Erfurter Parteitag von 1891 vor. Er stellte die Ziele von 1891 und unsere heutigen Aufgaben dar. Vieles was 1891 wichtig war und was Sozialdemokraten damals forderten ist bereits erreicht und ist heute selbstverständlich.

 


stehend: Eva Nagler, FES, Referentin; 2.v.r.: Wolf-Dietrich Waack, Landesvorsitzender Thüringen

Aber auch heute gibt es Probleme, die zu lösen sind. Bereits von Michael Klostermann wurden Verbindungen zur aktuellen politischen Situation hergestellt. Die damit verbundenen Aufgaben in Land und Bund wurden in einem Grußwort, verbunden mit einem kleinen Vortrag von Matthias Hey aufgegriffen und in seiner bekannten inhaltsreichen, begeisternden und schwungvollen Art dargestellt. Für diverse Fragen stand er uns dann noch zur Verfügung, um sie substanziell umfassend zu beantworten. Leider musste er uns frühzeitig verlassen, um anschließend weitere Termine wahrzunehmen.

 

Vor dem Kloßessen wurde dann eine kurze Vorstellungsrunde aller Anwesenden durchgeführt. In dieser Zeit wurde das Essen, Klöße mit Rouladen oder Gulasch serviert. Aber auch während des Essens kam es immer wieder zu politischen Gesprächen in kleiner Runde.

Ein wichtiges aktuelles Problem ist der Anstieg von rechtspopulistischen Aktivitäten. Das Thema wurde im Anschluss von Eva Nagler von der Friedrich-Ebert-Stiftung im Rahmen eines Kurzvortages aufgegriffen und eine Diskussion zum Thema AfD und Rechtspopulismus souverän angeregt und geleitet.

Der späte Nachmittag war dem Thema der Verantwortung bei der Übernahme von Aufgaben in Stadt und Land gewidmet. Nach einer Kaffeepause konnten wir unseren Innenminister, Holger Poppenhäger begrüßen. 

 


links: Karin Schippa, Landesvorstand, rechts: Innenminister Holger Poppenhäger

Holger kam durch eine außerordentliche Sitzung terminlich später als von uns erwartet, hat uns aber dann noch über verschiedene Details unterrichten können. Zum einen war es der „DNA-Vorgang“, mit der möglichen Verbindung zur NSU-Problematik. Den größeren Raum nahm aber die gerade vorgeschlagene Gebietsreform seines Ministeriums ein, die er kurz darstellte und mit uns diskutierte. In seinen Ausführungen beklagte er wohl auch zu Recht die geringe Beachtung der parallel dazu geplanten Funktional- und Verwaltungsreform.

In guter Stimmung wurde die Veranstaltung dann gegen 17.00 h beendet. Viele Teilnehmer, u.a. auch unser Fraktionsvorsitzende Matthias Hey, wünschten eine Fortsetzung dieser Veranstaltungsform.

Wir wollen den Veranstaltungsort und auch die Form der Veranstaltung beibehalten und inhaltlich weiter ausbauen. Bereits jetzt freuen wir uns auf die Veranstaltung 2017 zu der wir nicht nur die Senioren der SPD, sondern viele Genossen und Freunde der SPD aller Altersgruppen recht herzlich begrüßen möchten.

(Bilder : Jürgen Heimann – Text : Jürgen Luther + Wolf-Dietrich Waack)

 
 

SPD Thüringen aktuell:

SPD Thüringen
Der SPD Landesvorsitzende Wolfgang Tiefensee sieht keinen Widerspruch zwischen den Plänen der Thüringer Landesregierung, ein weiteres KiTa-Jahr beitragsfrei zu stellen und der Forderung der GEW nach einer Verbesserung der Betreuungsqualität. "Wenn wir die Mittel zielgerichtet einsetzen ist beides möglich und dafür stehen wir als SPD Thüringen ein." so Tiefensee. Die vom Bund bereit gestellten 134,5

Wolfgang Tiefensee sieht die CSU mit rechter Abgrenzungspolitik gescheitert. Die SPD spürt nach wie vor keinen Aufwind.

Den Steuerentlastungsplänen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für Unternehmen erteilt Wolfgang Tiefensee eine klare Absage.

Zur Homepage der SPD Thüringen