Header-Bild

AG 60 plus Thüringen

Besuch aus Erlangen 2016

Jena 6. Juli 2016


Titelblatts „Materialien zur Sozialdemokratie in Erlangen von 1972-1996.“

Am 6.Juli 2016 besuchten die Erlanger Senioren zum wiederholten Male die Jenaer AG 60+.

 

Sie überreichten als Gastgeschenk Materialien zur Darstellung der erfolgreichen Arbeit der Sozialdemokraten in Erlangen von 1972-1996..

 

Titelblatts „Materialien zur Sozialdemokratie in Erlangen von 1972-1996.“

 

Wir empfingen sie zunächst als Gast in den Stadtwerken, deren Geschäftsführer Thomas Zaremba die erfolgreiche Entwicklung der Unternehmensgruppe seit ihrer Gründung nach der Wende darstellte. Die Erlanger Genossen nahmen interessiert zur Kenntnis, dass nicht nur der Nahverkehr und die Bädergesellschaft, sondern auch Wasserversorgung und Abwasserbehandlung sowie die größte Jenaer Wohnungsgesellschaft in das Unternehmen integriert sind.

 

 

Anschließend stand das AWO-Projekt Mehrgenerationenhaus auf dem Programm. Die Erlanger Genossen waren beeindruckt, welche Lebenskraft das große Plattenwohngebiet Lobeda ausstrahlt.

Danach wurden die Gebäude des ehemaligen ZEISS-Südwerks in Augenschein genommen und die erfolgreiche Umwandlung in Lehrgebäude der Ernst-Abbe-Hochschule gewürdigt.

Zum Abschluss diskutierten wir aktuelle Themen. Dabei wurde auch die Frage aufgeworfen, welche Auswirkungen die Tatsache haben könnte, dass in Berlin Schwarz-Rot regiert und in Thüringen dagegen Rot-Rot-Grün.

Die Erlanger Genossen sprachen am Ende die Erwartung aus, die Jenaer AG 60+ im kommenden Jahr in Erlangen begrüßen zu können.

 

Text : Peter Müller

 

 
 

SPD Thüringen aktuell:

SPD Thüringen
Der SPD Landesvorsitzende Wolfgang Tiefensee sieht keinen Widerspruch zwischen den Plänen der Thüringer Landesregierung, ein weiteres KiTa-Jahr beitragsfrei zu stellen und der Forderung der GEW nach einer Verbesserung der Betreuungsqualität. "Wenn wir die Mittel zielgerichtet einsetzen ist beides möglich und dafür stehen wir als SPD Thüringen ein." so Tiefensee. Die vom Bund bereit gestellten 134,5

Wolfgang Tiefensee sieht die CSU mit rechter Abgrenzungspolitik gescheitert. Die SPD spürt nach wie vor keinen Aufwind.

Den Steuerentlastungsplänen von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für Unternehmen erteilt Wolfgang Tiefensee eine klare Absage.

Zur Homepage der SPD Thüringen