Header-Bild

AG 60 plus Thüringen

Mitmachen

Demokratie kennt keine Altersgrenze

Die AG 60 plus versteht sich als Gruppierung der Älteren innerhalb der SPD, die inhaltliche Impulse und Anregungen für die SPD gibt und zugleich Vermittlerin zu den Älteren in anderen Organisationen, Verbänden und Institutionen sein will. Diese Vernetzung der Altenarbeit innerhalb und außerhalb der SPD findet durch unterschiedlichste Projekte und Initiativen statt.

 

Nein, die älteren Menschen wollen nicht, dass nur andere, häufig jüngere bestimmen. Unser Land soll sozial bleiben, das ist der älteren Generation wichtig. Wer etwas dafür tun will, der kann das – am besten in der SPD.

Ganz selbstverständlich nehmen die Älteren heute für sich in Anspruch, was
auch in jüngeren Jahren für sie außer Zweifel stand. Nämlich ihr Recht, das Leben selbst zu bestimmen. Schließlich ist Alter kein Zustand, der Bevormundung begründen könnte. Andererseits stellt sich vielen Älteren nicht erst jenseits der 60 die Frage:Wie und wo kann ich mitreden, mitentscheiden und mitgestalten?

Der einfachste Weg dahin ist schnell gegangen. Mit der SPD.

"Nichts ist von Dauer, alles muss in jeder Zeit immer wieder neu erkämpft werden, das gilt auch für den Wohlstand für alle und für soziale Gerechtigkeit.

Wer wüsste das besser als wir Älteren, deren Erfahrung auf dem erlebten Wandel gründet? Wir wollen, dass unser Land eine gute Zukunft hat, dass unsere Kinder und Enkel hier zu Lande Möglichkeiten vorfinden, ein zufriedenes, ausgefülltes Leben in Wohlstand und Sicherheit zu führen. Deshalb lädt SPD 60 plus alle interessierten Älteren ein: Unsere Arbeitsgemeinschaft der SPD-Senioren bietet Gelegenheit zum Mitreden, zum Mitentscheiden, zum Mitgestalten.

Mitglied werden

» Werden Sie SPD-Mitglied

 

SPD Thüringen aktuell:

SPD Thüringen
Erfurt, den 17.4.2019 - In der Debatte um den Pflegenotstand macht sich die Thüringer SPD für einen als allgemeinverbindlich erklärten Tariflohn orientiert am öffentlichen Dienst in der Altenpflege stark. Der Landesvorsitzende der SPD, Wolfgang Tiefensee, fordert: "Wir müssen den Pflegeberuf aufwerten, wenn wir auch künftig die Versorgung in der Altenpflege in Thüringen sicherstellen wollen. Dafür

"Mit einem Entschließungsantrag, wie vom Brandenburger Landtag bereits beschlossen, könnte auch der Thüringer Landtag ein klares Signal setzen."

Am Samstag hat sich in Weimar die neue Arbeitsgemeinschaft (AG) Selbst Aktiv innerhalb der Thüringer SPD gegründet.

Zur Homepage der SPD Thüringen